Gesundheit | Koalitionsvertrag
Rolle der Kommunen bei der Pflege stärken

 In Arbeit Koalitionsvertrag

"Wir werden in einer Bund-Länder-Arbeitsgruppe unter Leitung des Bundesministeriums für Gesundheit klären, wie die Rolle der Kommunen bei der Pflege noch weiter gestärkt und ausgebaut werden kann. Insbesondere soll geklärt werden, wie die Steuerungsund Planungskompetenz für die regionale Pflegestruktur gestärkt werden kann. Im Zusammenwirken mit städteplanerischen Instrumenten sollen Sozialräume so entwickelt werden, dass pflegebedürftige Menschen so lange wie möglich in ihrem gewohnten Umfeld verbleiben können. Außerdem sollen Kommunen stärker in die Strukturen der Pflege verantwortlich eingebunden werden. Hierfür kommen auf Grund ihres hohen sozialräumlichen Bezuges aufsuchende und begleitende Pflegeberatung insbesondere in Pflegestützpunkten, Pflegekurse für Angehörige und ehrenamtliche Engagierte, die laufende Beratung der Empfänger von Pflegegeld sowie die Beteiligung bei der Leistungsgewährung für Infrastruktur fördernde Maßnahmen in Betracht."

Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD S. 85


Arbeitsgruppe eingerichtet

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat Ende September 2014 eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe eingerichtet. Darin wird bis zum Frühjahr kommenden Jahres analysiert und diskutiert, wie verschiedene Angebote der Altenpflege und der Pflegeversicherung enger miteinander verzahnt werden können.

Außerdem soll die Planungs- und Steuerungskompetenz der Kommunen in der Pflege gestärkt und die Zusammenarbeit von Bund, Ländern und Kommunen vor Ort verbessert werden .

Unsere Wertung

In Arbeit


Du bist anderer Meinung oder gibt es neue Entwicklungen, die dieser Bewertung widersprechen? Diskutier mit!

comments powered by Disqus