Gesundheit | Koalitionsvertrag
In der psychotherapeutischen Versorgung Wartezeiten reduzieren

 Unbewertet Koalitionsvertrag

"Wir wollen in der psychotherapeutischen Versorgung Wartezeiten reduzieren und mehr Betroffenen ein zeitnahes Angebot für eine Kurzzeittherapie eröffnen. Hierzu werden wir das Antragsund Gutachterverfahren entbürokratisieren, die Gruppentherapie fördern und den Gemeinsamen Bundesausschuss beauftragen, in einer gesetzlich definierten Frist die Psychotherapierichtlinie zu überarbeiten. Die bestehenden Befugnisbeschränkungen für Psychotherapeuten werden wir überprüfen."

Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD S. 75


Länderminister drängen auf neue Regelung

Auf der 87. Gesundheitsministerkonferenz der Länder haben die teilnehmenden Bundesländer sich im Juni 2014 einstimmig für eine rasche Verbesserung der psychotherapeutischen Leistungen ausgesprochen. Sie erinnerten Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) an das Versprechen der Koalition und drängten darauf, zeitnah auf eine baldige Neuregelung durch den Gemeinsamen Bundesausschuss hinzuwirken.

Unsere Wertung

Wir lassen das Versprechen vorerst unbewertet.


Du bist anderer Meinung oder gibt es neue Entwicklungen, die dieser Bewertung widersprechen? Diskutier mit!

comments powered by Disqus