Wirtschaft und Energie | Koalitionsvertrag
Einstieg in die Direktvermarktung erneuerbarer Energien

 In Arbeit Koalitionsvertrag

"Unser Grundsatz lautet: Das EEG ist ein Instrument zur Markteinführung von Erneuerbaren Energien. Sie sollen perspektivisch ohne Förderung am Markt bestehen. Daher wird die Koalition die Erneuerbaren Energien in den Strommarkt integrieren. Durch die Degression im EEG steigt der Anreiz zur Direktvermarktung. Für Erneuerbare Energien wird bei Neuanlagen ab 5 MW eine verpflichtende Direktvermarktung auf Basis der gleitenden Marktprämie eingeführt. Spätestens 2017 soll dies für alle Anlagengrößen gelten. Die Einführung werden wir so gestalten, dass die mit dem EEG bestehende Vielfalt der Akteure erhalten bleibt."

Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD S. 54


Die Bundesregierung plant bis Ostern einen Gesetzesentwurf für die Reform des EEGs vorzulegen, der bis zum Sommer 2014 in Kraft treten soll. Die Eckpunkte dieses Entwurfes hat die Bundesregierung auf ihrer Webseite vorgestellt. Der Einstieg in die Direktvermarktung ist Teil dieser Eckpunkte.


Du bist anderer Meinung oder gibt es neue Entwicklungen, die dieser Bewertung widersprechen? Diskutier mit!

comments powered by Disqus