Verteidigung | Koalitionsvertrag
Bundeswehr in internationale Strukturen einbetten

 In Arbeit SPD Wahlprogramm Koalitionsvertrag

"Die Bundeswehr wird auch in Zukunft in Auslandseinsätzen gefordert. Das setzt ein breites militärisches Fähigkeitsspektrum voraus. Wir setzen uns, so weit es sinnvoll und möglich ist, für eine gemeinsame Nutzung nationaler militärischer Kapazitäten im Rahmen der EU (pooling and sharing) ebenso ein wie für eine stärkere Aufgabenteilung. Das gilt auch für die entsprechenden Aktivitäten der NATO (smart defence)."

Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD S. 177


Niederländische Brigade der deutschen Division Schnelle Kräfte unterstellt

Thorsten Jungholt von der Welt, zitiert in seinem Artikel "Deutschland treibt den Aufbau einer Europaarmee voran" den Koalitionsvertrag schon selbst. Das macht die Recherche für uns einfacher.

Dieses Vorhaben ist offensichtlich in Arbeit und vielleicht sogar schon als umgesetzt zu bewerten. Weitere integrierte Verbände mit Einheiten der Bundeswehr und Einheiten der Niederlande, Österreich und Polen seien schon in der Vorbereitung. Ebenso sei es vorgesehen, deutsche Verbände z.B. dem Kommando der niederländischen Armee zu unterstellen. 

Update:

Der Bericht des Verteidigungsministeriums
Ein Artikel aus dem Bundeswehrmagazin Y Punkt


Du bist anderer Meinung oder gibt es neue Entwicklungen, die dieser Bewertung widersprechen? Diskutier mit!

comments powered by Disqus