Arbeit und Soziales | Koalitionsvertrag
Anpassung des Wohngelds

 In Arbeit CDU Wahlprogramm SPD Wahlprogramm Koalitionsvertrag

"Um Menschen mit geringeren Einkommen direkt zu helfen und gutes Wohnen zu ermöglichen, wollen wir die Leistungen des Wohngeldes weiter verbessern, indem wir Leistungshöhe und Miethöchstbeträge an die Bestandsmieten- und Einkommens- entwicklung anpassen."

Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD S. 115


Baldige Gespräche mit den Ländern angekündigt

Die im Koalitionsvertrag angekündigte Wohngeldreform soll nach einem Bericht der „Neuen Westfälischen“ bereits 2015 in Kraft treten.  

Die hierfür nötigen Gespräche mit den Bundesländern sollen laut Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) zügig beginnen. Eine Zustimmung der Bundesländer im Bundesrat ist zwingend erforderlich, denn das Wohngeld wird je zur Hälfte von Bund und Ländern gezahlt. Unstrittig ist, dass das Wohngeld an die Bestandsmieten und die Einkommensentwicklung angepasst werden soll.

Unsere Wertung:

Wir bewerten das Vorhaben als "In Arbeit".


Du bist anderer Meinung oder gibt es neue Entwicklungen, die dieser Bewertung widersprechen? Diskutier mit!

comments powered by Disqus